von Ehrenfried Conta Gromberg

Muhammad Yunus hat in den letzten Monaten viel Kritik an seinen Ideen gehört. Dass seine Gedanken nichts an Strahlkraft verloren haben, zeigt ein junger Start Up, der sich selbst als Social Business bezeichnet und seine Inspiration aus seinem Vorbild zieht.

Am 28. Februar startete Klares Licht

Am 28. Februar ging mit der Website www.klareslicht.de die „Klares Licht Kampagne“ des Industriedesigners Nicolas von Wilcke an den Start. Er selbst bezeichnet sich als Social Business Entrepreneur, er kennt Yunus persönlich und wer im Namen „Kampagne“ die Nähe zur Teekampagne von Prof. Faltin sieht, ahnt richtig.

Was ist ungewöhnlich an der Klares Licht Kampagne?

Das Ungewöhnliche für eine soziale Kampagne ist das Geschäftsmodell von „Klares Licht“. Der rechtliche Träger ist die nexplan Gesellschaft für nachhaltige Entwicklung und Technologie mbH. Eine Gemeinnützigkeit wird nicht angestrebt. Dennoch steht der Inhalt, die gesellschaftliche Veränderung, im Vordergrund. Die Kampagne hat eine Vision, die Lichtwende. Erst dann kommt das Business und dieses werkelt gemäß den Geschäftsmodell-Richtlinien von Muhammad Yunus: Gewinne verbleiben im Unternehmen und Überschüsse werden sofort wieder in Problemlösung reinvestiert.
 

Kernaussage der Kampagne

Die Kernaussage der Kampagne ist einfach: Glühlampen raus, LED-Lampen rein. Allen geht es besser. Werde Teil der Lichtwende. Und die Umsetzung ist ebenfalls einfach: Gehe in den Online-Shop und kaufe eine LED-Lampe. Nicht irgendeine Lampe, sondern hochwertige Produkte, nach denen Nicolas von Wilcke lange gesucht hat.
Die Shop-Erlöse sind quasi das „Nebenprodukt“ der inhaltlichen Kampagne. Edu-Commerce nennt sich das Konzept. Auf der einen Seite verändern und bilden, auf der anderen Seite die dafür benötigten Dinge gleich anbieten und fair handeln. Die Ziele von Klares Licht sind zum einen die Finanzierung der Kampagne zur Bewusstseinsänderung als auch später die Entwicklung von Projekten in Entwicklungsländern.
 
Zur Website von Klares Licht

Schönes Storytelling

Es lohnt sich, die Kampagne schon alleine aufgrund des Geschäftsmodelles zu beobachten. Auf jeden Fall ansehen sollte man sich den Videoclip. Ein selten schönes Beispiel von einfachem und klarem Storytelling. Und natürlich kaufen wir unsere LED Lampen ab jetzt nur noch bei „Klares Licht“. Denn was kann uns besseres passieren, als wenn alle weniger Strom verbrauchen und das Geld in die richtigen Hände kommt?
 

 

Scroll Up