Einfachheit als Schlüssel

Case Study Crowdfundraisingsite Fundly.com

von Ehrenfried Conta Gromberg
Am Ende dieses Jahres soll es mit einer Case Study noch einmal über Online Fundraising und Storytelling gehen. Herausgesucht haben wir uns dafür eine der erfolgreichsten US-amerikanischen Crowdfunding-Seiten: fundly.com. Da Fundly nur in den USA aktiv ist, ist die Seite hier in Deutschland kaum bekannt und wird auch in Fundraising-Kreisen wenig diskutiert.
Es lohnt, einen Blick darauf zu werfen:
crowdfunding
https://fundly.com/

Woher kommt fundly.com?

Es gibt viele Fundraisng-Websites. Einige sind erfolgreich, andere nicht. fundly.com ist sehr erfolgreich und ein Beispiel, wie gerade online ein einfaches, klares Konzept im Fundraising zählt.
2009 wurde Fundly ursprünglich als Plattform für politische Social Media Kampagnen gestartet. 2010 wurde die Seite relaunched und bietet seitdem den Service, einfach kleine Fundraising-Kampagnen anzulegen.

Wie funktioniert Fundly?

• es wird eine Campaign (Spendenseite) angelegt
• der User muss dafür einen Wepay Account haben
• Spendenziele können genannt werden
• Die Seite kann dann über Facebook, Twitter, Google+ oder E-Mail geteilt werden
Jeder kann mit Fundly arbeiten. Es gelingt aus dem Stegreif in wenigen Minuten alles zu aktivieren. Viele der Fundraisingaufrufe stammen von Privatpersonen, die für eine Organisation oder auch andere Anlässe sammeln.

Erfolg von Fundly

Fundly wurde in nur drei Jahren zur Massenplattform: Über 30.000 Mini-Fundraising-Kampagnen wurden seit 2010 auf fundly gestartet und fundraisten bis heute über 300 Mio Dollar. Dies ist ein Durchschnitt von 10.000 Euro pro Mini-Campaign, ein Betrag von der deutsche Plattformen weit entfernt sind.
fundly.com wird kommerziell betrieben. Dave Boyce, der Gründer, ist ein Entrepreneur, der vorher bereits drei Start-ups online brachte. In diesem Jahr gab Fundly bekannt, noch stärker mit Anlass-Spenden-Seiten zu arbeiten und seine Tools auch für Run-Walk-Ride-Fundraisingevents zu optimieren.

Was ist das Geheimnis hinter fundly.com ?

Die Positionierung von Fundly ist „Einfachheit“: Easy Fundraising via E-Mail, Facebook, Twitter, LinkedIn, Google etc.
Zu Beginn steht ein „einfaches“ Versprechen
• fast, easy and no requirements
• deutsch: sofort, einfach, ohne Einschränkungen
• jeder kann sofort starten
Dazu kommt ein zweites Versprechen
• Your story will look amazing everywhere
• Deine Geschichte wird auf allen Kanälen klasse aussehen
Das ist für deutsche Fundraiser aus 2 Gründen interessant: a) Fundly macht sich keinen Kopf darüber, ob jemand für etwas „Falsches“ sammelt. b) Fundly argumentiert nicht mit „Hilfe, Mitleid, Weltverbesserung“. Auf der ganzen Website finden Sie das Wort „Hilfe“ an keiner einzigen Stelle.

Der Gründer von Fundly über das Konzept

Diese Direktheit und Einfachheit ist kein Zufall, sondern gewollt. In einem Interview mit Forbes  sprach Dave Boyce, der Founder von fundly.com, über die Vorgehensweise. Er sagte dazu:
„Wir stellen den Kunden in den Mittelpunkt jeder Entscheidung, die wir treffen. Wir fragen uns ständig: Hilft dieses Feature, es der Organisation einfacher zu machen? Verstärkt es die Beteiligung der Spender? Wenn die Neuerung nicht einen der beiden Tests besteht, fangen wir wieder von vorne an. Es gibt viel zu viele Software mit mächtigen Funktionen, die nie genutzt wird. Wenn das passiert – die Software hat Features, die keiner nutzt – passiert genau das Gegenteil. Der Anwender wird von den Dingen abgelenkt, die wichtig sind. Die meisten Nutzer von Fundly sind Freiwillige mit geringer Fundraisingerfahrung. Wenn wir ihnen eine komplizierte, verwirrende Software zumuten, würde es für sie unmöglich sein, Ergebnisse zu erzielen. Weil wir aber uns ununterbrochen darauf konzentriert haben, das Fundly-User-Erlebnis zu vereinfachen, sind wir die am einfachsten zu bedienende Social Fundraising Plattform der Welt geworden.“

Zwei Lehren für das deutsche Fundraising

Einfachheit ist das eine Schlüsselwort dieser Case Study. Wie so oft bei Beispielen aus den USA, ist nicht alles von dort direkt übertragbar. Doch Fundly hat einige Learnings für uns.
Was können wir von Fundly lernen?
• Es kommt auf die Usabiltiy an: Machen Sie es einfach.
• Entfernen Sie alles Überflüssige – Wie schnell ist Ihr Spender am Ziel?
• Achten Sie auf den Look & Feel: Ihr Spender will bei einer Sache mitmachen, die gut aussieht.
• Geben Sie den Usern eine Bühne, auf denen sie handeln können.
Einfach sein und eine Bühne für Engagement schaffen. Das ist die Essenz von Fundly.
 

Scroll Up