Rezension von Ehrenfried Conta Gromberg
 

 
Herbert Stoffels, Peter Bernskötter
Die Goliath-Falle
Springer Gabler Verlag, 2012
112 Seiten gebunden
ISBN-13: 978-3834934734
 

Bauer stürzt König

Auf dem Cover des neuen Buches von Herbert Stoffels und Peter Bernskötter sind zwei Schachfiguren zu sehen: Ein König wurde von einem Bauer zu Boden gestürzt. Diesen Umstand zu sehen, ist Voraussetzung, um die Wichtigkeit dieses Buches zu erkennen. Die Bauern können ab jetzt durch das Internet Könige stürzen.
Viele Fallbeispiele international und aus Deutschland
Dass dies nicht nur Social Media Fabeln sind, belegen die beiden Autoren durch eine Reihe von Fallbeispielen. So der Fall „Dell-Hell“: Ein einziger Beitrag von Jeff Jarvis auf seinem Blog „BuzzMachine“, den Dell ignorierte, führte zum fast irreparablen Absturz der Dell-Aktie zwischen 2002 bis 2011. Wahrlich keine Kleinigkeit. Viele andere Beispiele stammen aus Deutschland und belegen, dass dieses Gespenst auch in Deutschland umgeht.
Was sagt das für das Sozialmarketing?
Die erste interessante Beobachtung: NPOs kann es treffen, aber häufiger lösen sie den Sturm der Entrüstung aus. Sind Seiten wie Foodwatch.de daher eher Bauer oder sind sie König? Dies reflektiert das Buch im Kapitel über Netzkultur. Eindeutig ist aber: Es kann auch jede soziale Organisation treffen. Krisen schaukeln sich hoch und verstärken sich in der „many to many“-Kommunikation.
Einige Folgerungen des Buches
• Wer nicht sofort reagieren kann, risikiert viel
• Rechtsmittel einzulegen führt meist zum Gegenteil
• Das Netz vergisst nichts – also achte darauf, was Du sagst
• Hetzmassen, die sich im Internet bilden, sind eine reale Gefahr für das Gemeinwesen

Fazit

Das Buch folgert: Ohne Social-Media Monitoring geht es nicht. Das ist nicht ganz verwunderlich, da Peter Bernskötter zu einem der profiliertesten Social-Media-Monitoring Experten in Deutschland gehört. Seine Firma ist bc.lab.
Sehr angenehm an dem Buch ist die Sicht von allen Seiten. Im letzten Drittel gibt es konkrete Hinweise, wie die Goliath-Falle aufgebrochen werden kann. Unter dem Strich lautet die Formel (etwas salopp wiedergegeben):
Hätte Goliath sofort gehandelt, sich gut vorbereitet, sein Umfeld ständig im Überblick gehabt und in der Reaktion angemessen gehandelt und mit einer Stimme gesprochen, hätte David ihn nicht zwischen den Augen getroffen.
Wer dies professionell mit konkreten Strategieempfehlungen und Checklisten nachlesen will, und sich von dem Preis von 44 Euro bei knapp mehr als 100 Seiten nicht abschrecken lässt, hat mit dem Buch einen echten Netz-Krisen-Guide in der Hand.
Kaufempfehlung, da eine falsch parierte Krise viel teurer ist. Denken Sie an die Dell-Hell.

Scroll Up