Zu den Stipendienergebnissen von Jan Uekermanns USA-Reise
Interview von Ehrenfried Conta Gromberg
„Großspenden-Fundraising ist die individuelle Zusammenarbeit mit Menschen, die potentiell eine Spende geben können, die von der Organisation als groß definiert ist“.
Diese Definition ist ein Ergebnis des Stipendiums von Jan Uekermann. Ehrenfried Conta Gromberg sprach mit ihm, was darüber hinaus an Eindrücken von seiner Reise in die USA blieb.
Jan, Du bist vom Großspendenfundraising begeistert. Warum?
Das Wort des Jahres 2008 ist „Finanzkrise“. Gleichzeitig trägt Dr. Eckart von Hirschhausen mit seiner 250.000 Euro-Spende zum Rekordergebnis einer Spendengala bei. Da hat ein pfiffiger Fundraiser einen guten Job gemacht! Sehr gut! Vielen Dank! Und es zeigt: Großspendenfundraising ist etwas, das funktioniert.
Du warst im Rahmen Deines Stipendiums in den USA und konntest eine Reihe von erfolgreichen Major Donor Fundraiser persönlich kennenlernen. In den USA ist Fundraising häufig Großspendenfundraising. ist es auch in Deutschland ein Weg?
Immer öfter hören wir hier auch hier in Deutschland von großen Einzelspenden. Führungskräfte im Fundraising schaffen daher jetzt Stellen für die individuelle Zusammenarbeit mit Großspendern, damit diese ordentlich beraten sind bei ihrer Investition in eine bessere Welt (…statt in spekulative Aktienmärkte). Ich glaube es wird noch stärker kommen, als es jetzt schon da ist.
In manchen Fachbüchern steht, Großspenden-Fundraising sei die Königsdiszplin im Fundraising. Stimmt das? Oder ist es in Deinen Augen einfach nur das hochkommunikative Zugehen auf Menschen, die etwas mehr Geld haben?
Letzteres würden wohl viele Fundraiser in den USA unterschreiben. Das bedeutet jedoch nicht, dass die Zusammenarbeit mit Großspendern ohne Qualifikation oder „einfach so“ machbar sei. Fundraising-Spezialisten auf diesem Gebiet, sollten sich an ganz konkreten Techniken orientieren. Weiterhin bedarf es unzähliger soft-skills, um erfolgreich sein zu können. Eine sehr wichtige Qualifizierung, die ein Großspenden-Fundraiser mitbringen sollte, ist: Zuhören können. Aktiv zuhören!
Du hast die Ergebnisse Deines USA Stipendiums in einem Bericht zusammengefasst. Gehst Du dort auch auf dieses aktive Zuhören ein?
Leider bin ich dort auf diese wichtige Eigenschaft nicht genauer eingegangen. Dafür finden sich dort andere wichtige Ergebnisse.
Was ist die Basis Deines Forschungsberichtes?
Zahlreiche Interviews in den USA mit erfolgreichen Großspenden-Fundraisern. Einige haben mich auch gleich zu Gesprächen mitgenommen. Also auch ganz praktische Einblicke in die Arbeit.
Was wäre Dein wichtigster Rat, wenn jemand mit Großspenden Fundraising beginnt?
Daran glauben. Und sich an die im Bericht beschriebenen konkreten Vorgehensweisen, z.B. im Spendergespräch halten.
Den Abschluß-Bericht von Jan Uekermann finden Sie auf seiner Homepage unter www.Fundraising-aktiv.de (Publikationen) oder  auf www.spendwerk.de.

Scroll Up